free site templates

Offener Brief prominenter russischer Emigranten: "Wo sind die europäischen Werte? Schluß mit der aggressiven Feindseligkeit gegen Rußland!"

von www.bueso.de
2014-12-27

No war against Russia!
No war against Russia!
Über 120 Nachfahren prominenter russischer Emigranten, die Russland nach der Russischen Revolution verliessen, darunter auch der Urgroßenkel des Dichters Alexander Puschkin, veröffentlichten am 25. Dezember einen Appell an die Führer Europas , in dem sie die „offensichtlichen historischen Fälschungen“ angreifen, die „zum gegenwärtigen Drama in der Ukraine“ geführt haben. Der Brief attackiert „die agressive und jeder Rationalität bare Feindseligkeit, die sich jetzt gegen Rußland entfaltet,“ und stellt die Frage:“Wo sind die europäischen Werte?“

Es folgen Auszüge aus dem Brief:

„Rußland wird für alle Verbrechen angeklagt, ohne zuvor existierende Beweise wird es für schuldig erklärt, während andere Länder eine unglaubliche Herablassung an den Tag legen, besonders bezüglich der Frage der Menschenrechte.“ Weiter heißt es, die Unterzeichner könnten mit „der gegenwärtigen Verleumdung gegen das moderne Russland, seine Führung und seinen Präsidenten“ nicht leben.

„Wir sind auch über das schmähliche Schweigen der offiziellen europäischen Institutionen und der Medien empört - angesichts der brutalen Bombardierung, die die ukrainische Armee, unterstützt von Kampfgruppen mit Nazisymbolen, gegen Zivilisten und zivile Infrastruktur im Donbass richten. Dieses Schweigen nehmen die Kiewer Autoritäten als Bestätigung, daß sie das Töten und Zerstören mit vollem Recht fortsetzen können. Monatelang schon werden Kinder und alte Menschen getötet oder schwer verwundet, Gefangene werden gefoltert. Jetzt hat die Kiewer Regierung sogar eine völlige Blockade verhängt (Gas, Elektrizität, Eisenbahnen, Renten, Gehälter, Arzneimittel, Institutionen, Krankenhäuser), um die Region endgültig zu zerstören, die in diesem Teil ihres Territoriums ihre Unabhängigkeit erklärt hat. Und wie kann man nicht die gewalttätigen Akte verdammen, die von Unterstützern Kiews gegen die Russisch-Orthodoxe Kirche in der Ukraine verübt werden?! Priester werden verfolgt, müssen fliehen und werden sogar umgebracht; fünfzig Kirchen wurden bombardiert, wovon zwanzig sogar völlig zerstört wurden; Gläubige werden verfolgt. Wo sind die europäischen Werte?

Trotz der völligen Zurückweisung der Sowjetunion, trauerten unsere Väter und Großväter über das Leiden der russischen Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg. Ebenso werden wir nicht gleichgültige und stumme Zeugen bleiben angesichts der systematischen Vernichtung der Bevölkerung des Donbass, offener Russophobie und scheinheiliger Herangehensweisen, die völlig den Interessen unseres geliebten Europa entgegenstehen.“

Originalartikel bei www.bueso.de
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449