free site templates

Ehemaliger CIA Analyst Pillar: Ein großer Teil Russlands Politik ist eine Reaktion zur Nato-Expansion in der Ukraine

von www.larouchepac.com
2014-12-03

ehem. CIA Analyst Paul Pillar - on Aude (Eigenes Wer
ehem. CIA Analyst Paul Pillar - on Aude (Eigenes Wer
Paul Pillar, ehemaliger Senior Analyst bei der CIA, stellte gestern erneut einen Blog-Post von National Interest bei Consortium News ein, in welchem er den Westen davor warnt, die Absichten Russlands falsch zu interpretieren und geht entschlossen gegen die Lüge vor, das die Ukraine-Krise ein Ergebnis russischer Aggression sei.

Eine der Lektionen, welche die USA im Umgang mit der Sowjetunion während der Carter/Brzezinski Ära gelernt haben sollte ist:

" die Wichtigkeit der sorgsamen Betrachtung von Russlands Zielen, anstatt einfach Worst-Case Annahmen zu treffen. Eine weitere Lektion ist der Bedarf an Bescheidenheit in der Erkenntnis, dass unsere anfänglichen Gedanken möglicherweise falsch sind... "

Pillar vergleicht Obama mit Jimmy carter, aus der oben genannten Ära, indem er sagt, dass der hauptsächliche Antrieb hinter Carters Politik die politische Notwendigkeit seienrseits war, eine härtere Gangart gegen die Sowjets einzulegen, oder zumindest so wahrgenommen zu werden, als dass er dies täte, und dass Obama vor der gleichen Situation steht.

Er rät gleichfalls davon ab, Aktivitäten nachzugehen, ohne deren Konsequenzen in Betracht zu ziehen, wie z.B. die desaströsen Ergebnisse des Krieges in Afghanistan.

Doch der Kern des Gegenstands ist dieser:

"Die ausdrücklichste Expansionsangelegenheit, die Putin getan hat - die Annexion der der Krim - kann man als einmalige Sache betrachten, angesichts der ungewöhnlichen historischen, demographischen und emotionalen Umstände die mit der Halbinsel einhergehen. Der größte verbleibende Teil der russischen Politik," so schloß Pillar, "hat etwas mit dem Schema der Nato-Expansion in die Ukraine zu tun. Unglücklicherweise scheint der ukrainische Präsident Poroschenko nicht daran interessiert zu sein, diese Angelegenheit zur Ruhe kommen zu lassen."

Nach 28 Jahren schied Pillar 2005 aus dem CIA-Dienst aus und ist nun mit dem Georgetown University Center for Strategic Studies verbunden und dem Brookings Institut.

(Bildquelle: on Aude (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449