free site templates

Detailierte Berichterstattung über die Anstrengungen von Jones und Massie, die Geheimhaltungsstufe der 28 Seiten des 9/11 Berichts herabzusetzen

von www.larouchepac.com
2014-08-03

Repräsentant Walter Jones
Repräsentant Walter Jones
Es gab eine exzellente und detailierte Berichterstattung in "The Raw Story" und "The Blaze" über die Anstrengungen der Repräsentanten Walter Jones und Thomas Massie und des ehemaligen Senators aus Florida, Bob Graham, die 28 klassifizierten (der Geheimhaltung unterliegenden) Seiten des Berichtes der gemeinsamen kogressionalen Untersuchung über die 9/11 Angriffe in New York City freizugeben. Prominent platziert wurde auch Lyndon LaRouches Analyse - EIR und LaRouchePAC wurden als Quellen zitiert - über die Rolle der Briten und Saudis bei 9/11 und der darauf folgenden Vertuschung.

Deutschlands Frankfurter Allgemeine Zeitung zitierte am Freitag Walter Jones' Angriff auf John Boehners Klage gegen Präsident Obama, als er sagte, eine Amtsenthebung wäre weniger kostenintensiv.

Beide US Medien-Stories nehmen Bezug auf ein frisch gepostetes Video mit Massies Bemerkungen vom März diesen Jahres bei einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill, das Jones, Massie und Repräsentanten Steve Lynch zeigte, wie sie auf die Notwendigkeit der Deklassifizierung der 28 Seiten hinwiesen, was den konservativen Kommentator Glenn Beck dazu veranlasste, Massie in seine Show vom 30. Juli einzuladen. Er erzählte Beck, dass die amerikanische Öffentlichkeit den Inhalt dieser 28 Seiten wissen muss, und fügte hinzu, dass es keine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellt, wenn diese 28 Seiten freigegeben werden., sondern lediglich für eine große Peinlichkeit für 2 vergangene Präsidentschaften sorgen würde.

The Blaze, dessen Artikel mit dem Titel "Ehemaliger Senator sagt großer Durchbruch mit klassifizierten 9/11 Informationen steht vor der Tür" enthält einen Link zum Transkript der Konferenz vom 12. März von EIR. In der Berichterstattung über die Einführung des Gesetzesantrags H.R. 428 durch Jones und den Demokraten Steve Lynch aus Massechussetts, in dem zur Deklassifizierung der 28 Seiten aufgerufen wird, und welcher vom Tennessee Republikaner John Duncan heute unterstützt wurde, zitiert The Blaze Jones, als er sagte, das es nichts in den 28 Seiten gibt, das

"man als Bedrohung für die nationale Sicherheit bezeichnen könnte, jedoch enthalten sie Dinge, die mit der Beziehungen zu tun haben und Informationen, die zu Beziehungen geführt haben, die bei 9/11 involviert waren."

Trotz der Bezeichnung der LaRouche-Bewegung als "Linke Randgruppe" The Raw Story berichtete präzise über LaRouches Einschätzung der Rolle der Briten und Saudis bei 9/11 und zitierten ihn:

"Wir wissen genau, wer es getan hat; getan hat es die Britische Monarchie. Die britische Monarchie hat das ganze Ding geplant und aufgesetzt. Das ist die schuldige Partei und das ist es, worum es in all diesen Vertuschungsaktionen geht." Es wird fortgefahren, dass LaRouche "seit Jahren darauf hingewiesen hat, dass Großbritannien die politische Ökonomie der Welt und den Drogenhandel kontrolliert indem sie solche Strategien benutzt, wie die finanzielle Unterstützung von Terroristen, um Nationalstaaten zu destabilisieren, die bereits vom mittelalterlichen Venedig entwicklet wurden."

Raw Story referenziert Links auf LaRouchePACs Webseite zu anderen Dokumenten "die nahelegen, dass 9/11 und auch die Angriffe vom 11.9. 2012 auf das amerikanische Konsulat in Libyien durch den fortwährenden Al-Yamammah Waffen-gegen-Öl-Deal, der durch die britische Firma BAE Systems und die saudische Regierung aufgesetzt wurde, finanziert wurden."

Beide, Raw Story und The Blaze zitieren den ehemaligen Senator Bob Graham, der der kongressionalen Untersuchungskommission über 9/11 beiwohnte, als er sagte, dass die Klassifizierung der 28 Seiten

"ein Teil einer grösseren Anstrengung war, die Aktivitäten der Saudis bei 9/11 zu vertuschen", was nicht eine individuelle Entscheidung des FBI, der CIA oder der NSA gewesen sei, sondern dass es eine bundesweite Direktive an alle Geheimdienste gab, die Aktivitäten vorzunehmen, welche die Saudi-Beteiligung bei 9/11 vertuschen würden."

Mit der kürzlichen Regelung des Gerichtes in New York, die es den 8000 Klägern erlaubt, mit der Klage gegen die saudische Regierung fortzufahren, und der Freigabe der Dokumente von Sarasota, Florida, die die These der Saudi-Verantwortlichkeiten verstärken, sagte Graham The Blaze, dass er sicher ist, dass es sehr bald einen grundlegenden Durchbruch, nicht nur bezüglich der Deklassifizierung der 28 Seiten geben wird, sondern noch viel mehr.
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449