free site templates

Obama eskaliert Konfrontation mit Russland durch Beschuldigung der Verletzung des INF Vertrages

von www.larouchepac.com
2014-07-30

Obama beschuldigt Russland des Bruchs des INF-Vertr
Obama beschuldigt Russland des Bruchs des INF-Vertr
Präsident Obama beschuldigt nun Moskau direkt der Verletzung der INF Vereinbarung, jener Vereinbarung, die 1987 die land-stationierten nuklearen und ballistischen Raketen mit einer Reichweite von 500 bis 5500km - also Mittelstreckenraketen - verbannte. Laut eines namentlich nicht genannten Mitarbeiter des Weißen Hauses, der von der New York Times zitiert wurde, schrieb Obama einen Brief an Putin in dieser Angelegenheit, der am Montag dem 28. Juli 2014 überbracht wurde. Dem ging Tage zuvor bereits eine Diskussion zwischen den Außenministern Kerry und Lavrov voraus.

Laut den Anschuldigungen hat Russland bodengefeuerte Raketen mit den in der Vereinbarung beschriebenen Eigenschaften getestet.

"Die Vereinigten Staaten haben festgestellt, dass die russische Föderation ihre Verpflichtungen unter der INF Vereinbarung verletzt, keine boden-gestarteten Mittelstreckenraketen mit einer Reichweite von 500 bis 5500km zu besitzen, zu produzieren oder zu testen, oder Abschussanlagen für solche Raketen zu besitzen oder zu produzieren."

wird ein baldiger Bericht über die Einhaltung von Waffenkontrollvereinbarungen des US Außenministeriums verlauten lassen.

Man weiß wenig über diesen neuen Marschflugkörper - wenn man annimt, dass er tatsächlich existiert und falls dem so sei, gibt es keine klaren Beweise, dass dieser tatsächlich engesetzt wurde. Der Verdacht, dass er die Vereinbarung verletzen würde, wurde zuerst durche den Staatssekretär Rose Goettemoeller an die Russischen Offiziellen herangetragen und die Russen antworteten zu dieser Zeit, dass man diese Angelegenheit als abgeschlossen betrachte. Die eigentliche Frage ist jedoch, "Was hat die Obama-Administration vor?".

Die New York Times bemerkt, dass Nato-Kommandeur General Philip Breedlove im April sagte, dass, falls Russland tatsächlich eine Fähigkeit entwickelt, welche die INF Vereinbarung verletzt, "könne dies nicht unbeantwortet bleiben." One Antwort, so die Times,

"könnte den Einsatz von see- und luft-basierten Marschflugkörpern sein, die unter dieser Vereinbarung zulässig seien."

Von Moskau wurde noch keine offizielle Antwort vernommen, doch 2 Experten, die von RIA Novosti konsutliert wurden, entkräfteten die Anschuldigungen der USA als Informationskriegführung durch die USA gegen Russland.

"Washingtons Anschuldigungen, dass Russland die INF Vereinbarung verletzen würde, scheinen politisch motiviert zu sein. Sie sind Teil einer massiven anti-russischen Kampagne, die derzeit von den US-Behörden durchgeführt wird."

sagte Igor Krotschenko, ein Mitglied des öffentlichen Rates des russischen Verteidigungsministeriums. General-Leutnant Jewgeni Buschinski, ehemaliger Vorsitzender des Internationalen Kooperantionsausschusses des Russischen Verteidigungsministeriums, stimmt Krotschenko zu.

"Wir haben überhaupt nichts verletzt. Dies ist eine normale arbeitsbezogene Angelegenheit. Wir beschuldigen sie ebenfalls,"

sagte Buschinski, der bemerkte, dass es ein offizielles Protokoll gibt, welches die USA befolgen müssen, um Russlands offizielle Erklärung in deser Angelegenheit zu erhalten. "Alles andere ist einfach Informationskriegführung." fügte er hinzu.
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449