free site templates

Präsidentin Fernandez de Kirchner sagt dem Empire: Die BRICS Staaten schufen eine neue Globale Ordnung und Argentinien ist ein Teil davon!

von www.larouchepac.com
2014-07-25

Cristina Fernandez de Kirchner (commons.wikimedia)
Cristina Fernandez de Kirchner (commons.wikimedia)
In einer Rede in der Provinz von Buenos Aires, wo eine neue Yamaha- Fabrik eingeweiht wurde, definierte die argentinische Präsidentin Crisitna Fernandez de Kirchner in den schärfsten Ausführungen die neue globale Realität, die das Herz des Britischen Imperiums und seiner mörderischen Geier-Fonds in Angst und Schrecken versetzt. Am Tag als Richter Thomas Griesa festlegte, nicht an seiner ursprünglichen Regelung festzuhalten, die Argentinien befahl, die Geier-Fonds auszuzahlen, was eine neue Runde von Drohungen und Erpressung während des Countdowns zum zahlungstermin, dem 30. Juli, teilte Präsidentin Fernandez de Kirchner den Imperiumsleuten unmissverständlich mit:

Das Treffen der BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) Nationen mit UNASUR (Union Südamerikanischer Nationen), "und das Vorkommen jener Nationen, die unter den aufstrebenden Nationen am besten situiert sind, die derzeitige Lage zu konfrontieren, bedeutet die Reformulierung einer neuen globalen Ordnung und Argentinien wird sein und ist darin präsent."

Es ist eine neue Welt, sagte sie.

Es gibt neue Akteure, die nicht Deinen Kopf einschlagen wollen, sondern eher mit Dir kooperieren wollen, um zu sehen ob wir nicht zusammen, das Auto, welches die heutige Welt ist in Bewegung versetzen können."

Wie die argentinische Präsidentin klarmachte, durchkreutzt diese neue aufstrebende Weltordnung und ihre Zusage, ein teil davon zu sein, die Versuche des Imperiums, ihre Nation zu zerstören. Sie sagte, wie stolz sie war, eine verständliche strategische Vereinbarung mit China zu unterzeichnen, während Präsident Xi JinPings kürzlichem besuch und dokumentierte Details der unterzeichneten Vereinbarung und der chinesischen Investitionen, die auf dem Gebiet der Infrastruktur, Kernenergie, Transportwesen und vielen mehr getätigt werden.

Sie unterstrich ganz besonders die Wichtigkeit der 11 Milliarden Dollar Tauschvereinbarung, die mit der Zentralbank von China unterzeichnet wurde und betonte, dass dies helfen werde, Reserven abzufedern und spekulativen Attacken, wie jenen der Geier-Fonds, zu entgegnen. Die Beziehung zu China wird dabei helfen, das derzeitige wirtschaftliche Modell Argentiniens zu erhalten, sagte Fernandez, eines das auf die Entwicklung interner Märkte, Industrien und Arbeitsplätze gerichtet ist. Bezüglich des Staatsbankrotts sagte sie, es werde keinen Staatsbankrott geben, aus einem einfachen Grund. Jene die nicht zahlen, gehen bankrott, doch "Argentinien hat bezahlt ... daher müssen sie ein neues Wort erfinden ... einen neuen Namen, der die Tatsache reflektiert, das der Schuldner zahlte und jemand dies blockierte ..." und restrukturierte Gläubiger davon abhielt, zu kassieren. Fernandez lachte über die Drohung, das im Fall, dass Argentinien nicht nachgibt, es keinen Zugang zu ausländischen Finanzmärkten mehr hätte.

"Wann hatten wir Zugang zu ausländischen Finanzmärkten? ...In den 1990ern, als der Dollar uns überflutete." für Wucher-Raten.

"Solche Dollars! Steine, Frösche und Schlangen regneten auf uns hernieder," und führten zu einer unbezahlbaren Verschuldung. Fernandez war unerbittlich. Argentinien wird die Verhandlungen fortsetzen, "jedoch zu unseren Bedingungen, die nicht unberechenbar sind." Sie merkte an, dass Argentinien kriminellen und zivilen Klagen ausgesetzt sein könnte, wenn sie die RUFO Klausel (Rights Upon Future Offers - die vorschreibt, dass die Regierung den Geiern nicht mehr zahlen kann, als den restrukturierten Anleihehaltern).

"Jedoch mehr als kriminelle Verantwortlichkeit, besorgt mich die Verantwortung vor der Geschichte, und die in den Augen meiner Kinder, meiner Enkel und Millionen von Argentiniern. Ich werde nicht gezwungen werden, irgendetwas zu unterzeichnen, dass Welt zum Zusammenbrechen bringt, zumal ich dies bereits erlebt habe. Ich wünsche jedem einzelnen Argentinier zu sagen, dass dieser Präsident nichts unterzeichnen wird, was die zukünftigen Generationen der Argentinier kompromittieren wird, wie es andere getan haben... Wir werden nicht rückwärts in die Hölle gehen, welche die ausländischen Schulden jahrzehntelang für uns bedeutete, welche unsere Wachstumsmöglichkeiten, unsere Entwicklung, unser Wissen, unsere Bildung, unser Wohnen, unsere Gesundheitsversorgung und die Universitäten für Millionen von Argentiniern einschränkte."

Fernandez führte aus, dass das, was wirklich hinter der derzeitgen Offensive der Geier-Fonds stünde, die Absicht ist, sich Argentiniens strategischer Reichtümer und natürlicher Ressourcen zu bemächtigen, wie z.B. dem gigantischen Vaca Muerta Öl- und Gas-Reservat. Sie zitierte einen namentlich nicht genannten ausländischen Präsidenten,der gewarnt hatte, dass die Geier nicht bloß in das Kassieren von 2 oder 3 Milliarden Dollar interessiert seien, sondern " die Restrukturierungsbemühungen umkehren wollen, um Rückkehr zu jenem Argentinien zu erzwingen, dass in Naturalien bezahlte, als es kein Geld hatte."

Vaca Muerta ist das zweitgrößte Schiefergas-Vorkommen der Welt und das viertgrößte Schieferölvorkommen, sagte sie. Seine Entwicklung bedeutet Energie-Unabhängigkeit, die ein Schlüssel für das 21.Jahrhundert ist; jedoch gibt es in Wirklichkeit 3 Schlüssel zum 21. jahrhundert, fügte sie hinzu: Energie, Nahrungsmittel und Forschung und Entwicklung in Wissenschaft und Technik. "Und in allen dreien", sagte sie, "sind wir gut dabei."
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449