free site templates

Paul Craig Roberts warnt: U.S. ist Kriegstreiber gegen Russland

von www.larouchepac.com
2014-04-29

Paul Craig Roberts
Paul Craig Roberts
Paul Craig Roberts letzte Kolumne ist ein Fanfarenstoß um Obama zu stoppen, bevor dieser die Welt in einen weiteren Krieg treibt.

"Die Obama Regierung, die sich in Anmaßung und Überheblichkeit suhlt" schrieb er am Samstag dem 26. April 2014 "hat auf rücksichtslose Weise die Ukraine-Krise in eine Krise mit Russland eskaliert. Ob dies beabsichtigt oder aus Dummheit geschah, Washingtons propagandistische Lügen treiben die Krise zu einem Krieg. Unwillens, länger Washingtons sinnlosen Bedrohungen zuzuhören, nimmt Moskau keine Anrufe mehr von Obama und anderen U.S. Top Offiziellen entgegen." Nach der Wiederholung, dass die USA eine demokratish gewählte Regierung gestürzt hat und diese durch handverlesene Marionetten ersetzte, warnte Roberts dass "die Obama-Regierung, anstatt ihren Fehler einzugestehen, die Handlanger, die Wahsington in Kiew installiert hat, dazu ermuntert gewaltsam gegen die russisch-sprachigen Rgionen vorzugehen, die für Referenden agitieren um für eine Rückkehr zu Russland stimmen zu können ... Wir können sicher davon ausgehen, dass Wahsington entweder nicht zuhört oder die Gewalt herbeiwünscht."

Roberts warnt, dass das Versagen, Russland an der Einnahme der Krim zu hindern und daher die Pläne, die russische Marine von den wichtigen Schwarzmeerhäfen zu vertreiben abgebrochen werden mussten, die USA zum nächsten Plan führt, russische Inkursionen in die Ukraine zu provozieren, um eine großangelegte Nato-Ausweitung zu rechtfertigen. "Die handvoll Truppen und Flugzeuge, die Washington geschickt hat, um die inkompetenten Regime in den peripheren Brennpunkten des Westens, Polen und dem Baltikum, und die paar Raketenträgerschiffe , die in das Schwarze Meer gesand wurden, sind nicht mehr als symbolische Provokationen."

Roberts schließt, dass die anhaltenden amerikanischen und europäischen Forderungen, dass Russland die Bevölkerung der Ukraine der Kontrolle der Kiew-Handlanger aushändigen und den Krim-Anschluss rückgängig machen soll, so unrealistisch sind, dass sie die Bedeutung der Arroganz noch übertreffen. Er warnt, dass "folglich, die russische Führung jegliches Vertrauen in die Worte und die Absichten des Westens verloren haben, und das auf diese Weise Kriege beginnen." Er fragt dann: "In welcher Weise profitieren Deutschland, Frankreich und das Verieinigte Königreich davon, dass sie durch Washington in eine Konfrontation mit Russland hineingezogen werden? Washingtons Arroganz ist bis dato einzigartig und treibt die Welt in Richtung Zerstörung... Warum hat Europa keine Haftbefehle gegen jedes Mitglied des Obama-Regimes ausgestellt? Ohne die Deckung durch Europa und die Medienhuren wäre Washington nicht in der Lage, die Welt in den Krieg zu treiben."

Wenn Roberts rekennen würde, dass Obama ein Handlanger von britischen und Wall Street Interessen ist, wäre er in der Lage zu verstehen, warum Europa ebenfalls in diese Linie verfällt. Dennoch ist seine Charakterisierung der Kriegstreiberei beides, zutreffend und angsteinflößend.
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449