free site templates

Kucinich macht auf Nazi-Coup in der Ukraine aufmerksam

von www.larouchepac.com
2014-04-14

Dennis Kucinich (www.commons.wikimedia.org)
Dennis Kucinich (www.commons.wikimedia.org)
In einem Interview mit RIA-NOVOSTI sagte der ehemalige Kongressabgeordnete:

"Zunächst einmal weiß jeder, dass die Junta in Kiev durch einen Putsch installiert wurde und dass es dort Nationalisten, Neo-Nazis gibt, die dadurch an die Macht kamen. Eines der ersten Dinge, die geschahen, war der Angriff auf die Sprachfreiheit und -Rechte. Und die russischsprachige Bevölkerung sah sich plötzlich mit der Situation konfrontiert, dass die Russische Sprache angegriffen wurde. Das erzeugte natürlich Gegenwehr.

"Wissen Sie, wenn Sie sich ein Land anschauen, in dem so viele Menschen Russisch als Erstsprache haben, dann kann man sich vorstellen, dass dies eine Menge Angst unter dieser Bevölkerung erzeugte. Und wer wird die Rechte dieser Menschen beschützen,ihre kulturelle Identität zu bewahren? Das ist die wirkliche Frage hier. Und darum stimmten die Menschen auf der Krim nicht nur formal dafür ein Teil der Republik zu sein, sondernsie stimmten auch für den Schutz ihrer kulturellen Identität, weil dies eine Sache war, die angegriffen wurde.

Jedoch gibt es eine weitaus größere Frage hier. Ind diesem Moment, da wir miteinander sprechen, trainiert die NATO Leute des Rechten Sektors. Diese Leute werden gerade in das Militär hinengekauft und an schweren Waffen ausgebildet. Dies kann sich nur in sehr gewaltsame militärische Konfrontation ausweiten. Das ist sehr schlecht und bedenklich. Und das ominöse ist, dass wir über Neo-Nazis reden...

Ich denke, in den USA gibt es ein fehlendes Verständnis über die Bedeutung der Machtergreifung der Neo-Nazis in Kiew. EIn jeder, der etwas mit der Geschichte des 2. Weltkrieges vertaut ist, weiß, dass Russland in diesem Krieg 30 Millionen seiner Menschen verloren hat. Ein jeder, der mit der Schlacht um Moskau vertraut ist, weiß, das 2 Millionen Menschen ihr Leben opferten, um diese Stadt zu verteidigen. Und das Denkmal, welches sich auf der Straße von Scheremetjevo nach Moskau befindet in Form dieser Panzerbarrieren, dient als trauriges Objekt der Erinnerung an die vielen Millionen Russen, die ihr Leben gaben, um die Stadt und das land gegen die Nazis zu verteidigen.

"Russen gaben nicht ihr Leben, so dasß 70 Jahre später Neo-Nazis an die Macht kommen könnten, um durch NATO-Kräfte trainiert zu werden, und um an der russischen Grenze zur Ukraine zu campieren. Dasist schlichtweg unakzeptabel. Und dieses fehlende geschichtliche Verständnis bildet das Zentrum der amerikanischen Unfähigkeit, Russlands Reaktion auf diese jüngsten Ereignisse zu verstehen.

Ich habe bereits darauf hingewiesen, wie sie vielleicht gelesen haben, dass ich einer der ersten Leute im Westen war, die dieses so genannte Handelsabkommen, welches Janukovitsch erzwungenermaßen unterzeichnen sollte, auseinandernahm. Und ich wieß darauf hin, dass es eher ein Militärabkommen in der Verkleidung eines Handelsabkommens war, welches die NATO in die Lage versetzen sollte, sich an der russischen Grenze niederzulassen. Und das war natürlich der Traum der NATO, die Rechtfertigung ihrer eigenen Existenz. Das einzige Problem ist nur, dass sie sich geschichtlich völlig außerhalb des Zusammenhangs befindet. Die NATO hat eigentlich keinen legitimen Grund für ihre fortgesetzte Existenz. Nun versucht man einen Grund zu erzeugen, indem man diese Kette der Ereignisse lostritt, die nun die Aufmerksamkeit der ganzen Welt hat. ...

"Die Menschen in der Ukraine hatten legitime Beschwerden gegen ihre Regierung. Und viele Leute meinten es ernst. Die Arbeitslosigkeit, die niedrigen Löhne, die Bedingungen ware sehr schlecht für die Menschen in der Ukraine. Also gehen sie natürlich, um sich auf einem Platz zu versammeln, wo sich in der Geschichte Ukrainer versammelten, um ihre Sorge über die Vorgänge in ihrem Land zum Ausdruck zu bringen.

"Was jedoch nun passiert ist, dass diese gewaltbereiten Neo-Nazis auf der Welle dieses Moments ritten und diesen nutzten, um die Kontrolle über eine Anzahl von Sitzen im Kabinet zu erlangen, einschließlich solcher, die sehr sicherheitsrelevant sind. Natürlich ist Russland sehr besorgt darüber. Jedes Land hat seine Interessen ...

"Ich stimme meinem Freund Senator McCain nicht zu. Aus dem Grund, weil während wir hier reden, bekommen Leute des Rechten Sektors Zugang zu schwerem Waffengerät durch ide NATO und werden daran ausgebildet. Das ist sehr gefährlich. Und die Regierung in Kiev, oder vielmehr die JUNTA in Kiev, verfolgt die Idee, den Rechten Sektor innerhalb der Nationalgarde für Innere Angelegenheiten zum Funktionieren zu bringen, um sie in das ukrainische Militär hineinzubringen.

"Man spricht hier über die gewaltsamsten Menschen, die aktiv mithalfen, ndie Gewalt auf der Straße anzuheizen. Das bringt wiederum ein Spektrum an Dingen hervor, die man bereits in Nazideutschland und dem 2. Weltkrieg erlebt hat. Wir müssen sehr vorsichtig sein, umk nicht mit der Entfachung dieser Krise fortzufahren, weil die russisch-sprachigen Menschen, speziell jene im Osten, die AUferstehung der Neonazis sehen und eine Bedrohung ihrer kulturellen Identität wahrnehmen.

Frage: Und was ist das Haupthindernis?

Kucinich: NATO. Die NATO ist ein anachronistischer Albtraum. Sie sollte wirklich abgeschafft werden. Sie hat sich zu einer Art Schutzgelderpresser entwickelt. Das ist, was die Mafia in den Vereinigten Staaten in den 1930ern getan hat."
Addresse

Thomas Trautzsch
Jacob-Michelsen-Str. 3                  
07749 Jena

Kontakte

E-Mail: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com     
Tel: +49 1575 92 38 449