Mobirise website generator

Griechisches Blut für Deutsche Banken? - Óchi O K Schäuble!

von Thomas Trautzsch
2015-02-19
Alexis Tsipras

In den deutschen Medien wird stets der Eindruck erweckt, es sei die alleinige Schuld der neuen griechischen Regierung, dass die Schuldenverhandlungen mit der Eurogruppe keine Fortschritte machen.

In einer Rede vor seiner Fraktion gibt Alexis Tsipras Einblicke in die Art und Weise der deutschen/europäischen Verhandlungsführung bei der mit seltsamen Methoden der Verzögerung und Realitätsverzerrung gearbeitet wird.

Da unsere Qualitätsmedien wieder einmal mit diesen Dingen hinter dem Berg halten, anstatt objektiv auf diese Dinge einzugehen, ist es den Verantwortlichen der Webseite "Nachdenkenseiten" zu verdanken, dass eine deutsche Übersetzung der Rede Tsipras existiert und veröffentlicht wurde, und den Deutschen somit die Chance gegeben wird, einen Einblick in die hinterhältige Vorgehensweise ihrer eigenen Institutionen zu bekommen.

Lesen Sie hier die Rede von Alexis Tsipras im vollen Wortlaut.

Der Grund der zunehmenden Panik, insbesondere jene des deutschen Finanzministers, liegt in der Tatsache begraben, dass wenn die Griechen Nein zu den Schulden sagen, dann wird im europäischen Parlament eine Diskussion um deren Rechtmässigkeit dund moralische Grundlage nicht mehr länger zu vermeiden sein. Dann würde zu Tage kommen, dass die so genannten Griechischen Schulden nichts anderes sind als ein weiteres Rettungspaket für deutsche und europäische Banken, bezahlt vom deutschen Steuerzahler und mit griechischem Blut.

Weiterhin ist bekannt, dass die Einführung des Glass-Steagall Gesetzes auf Syrizas Agenda steht und es wird nur noch eine Frage der zeit sein, wenn Glass-Steagall-Prinzipien offen im europäischen Parlament diskutiert werden. Denn Tatsache ist, dass die rigorose Anwendung von Glass-Steagall-Richtlinien die einzige Lösung für das griechische, ... nein stop, ... fürdas europäische Problem darstellen.

Go for it, Greece. The people are with you!

ADDRESS
Thomas Trautzsch   
Jacob-Michelsen-Str. 3, 07749 Jena

CONTACTS
Email: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com
Phone: +49 157 59 23 8449

Thanks for filling out form!