Mobirise website generator

Auf in den Donbass!

von Jewdokia Scheremetjewa
2015-08-01
Auf in den Donbass!

Von Jewdokia "Dunja" Scheremetjewa (littlehirosima)

Original gepostet am 9. Juli 2015

Übersetzt aus dem Russischen ins Englische von J. Hawk (Fortruss)
Übersetzt aus dem Englischen ins Deutsche von Thomas Trautzsch

-- >Genug der Fahrerei in den Donbass!!! Bitte!!! Mein Herz zerbricht jedes Mal und ich kann nachts nicht schlafen... Jedoch wenn nicht ich, wer dann? Es ist kein Ort für Frauen ((( Das hat mir ein Facebook-Freund geschrieben, den ich nie gesehen habe. Ich weiß, dass die Mehrheit nur Geld schickt, weil ich selbst da hin fahre und die Sachen persönlich liefere. Aber das ist nicht einmal das Problem. Vielleicht ist es auch, weil ich es nicht anders machen kann. Ende Juli machen wir unsere achten Besuch im Donbass.

Wenn Sie bei der humaitären Hilfe beitragen möchten, dann zögern sie bitte nicht. Insbesiondere jene, die Pakete oder physische Güter schicken. Ich werde von der Krim nach Moskau zurückkehren und nahezu gleich nach Luhansk fahren. Ich werde einen, vielleicht zwei Tage zur Verfügung haben. Daher sind meine Freunde in den Transferprozess für die Güter eingebunden, und das muss so schnell wie möglich getan werden, weil die Logistik komplizierter geworden ist. Wenn Sie Geld schicken wollen, finden Sie die Informationen am Ende dieses Eintrags.

Meine Quellen sagen mir, dass es im Moment nahezu unmöglich ist, humanitäre Hilfe durchzubekommen, es sei denn über Stiftungen. Daher planen wir, nahezu alle Nahrungsmittel in Luhansk in Großmärkten zu kaufen. Ansonsten laufen wir in das Risiko, nicht durchgelassen zu werden. Oder wir müssen alles per Hand über die Grenze tragen und selbst das ist nicht garantiert. Es gibt einige Komplikationen in Verbindung mit dem Kauf von Nahrungsmitteln vor Ort - ich weiß nicht, ob die Verkäufer vor Ort Quittungen geben können. Jedoch bin ich mir sicher, dass wir einen Weg finden werden, um die Transporte transparent zu machen. Es gibt noch einen anderen Faktor - die Nahrungsmittelpreise vor Ort sind viel niedriger als hier, was ihren Kauf vor Ort die bessere Option sein lässt.

Diesmal fahren wir von Moskau mit hauptsächlich Erwachsenenwindeln, Reinigungs- und Pflegeprodukten, Medizin, Baby-Nahrung. Diese Dinge sind im Schnitt doppelt so teuer in Luhansk, wenn nicht gar noch teurer. Daher versuchen wir, das Geld so effektiv wie möglich einzusetzen.

Vielleicht werden viele nicht mit mir übereinstimmen, aber so lange es Sommer ist, macht es keinen Sinn, Baby-Windeln mitzunehmen. Es ist heiß im Sommer. Ich habe mein Kind fast den ganzen Sommer mit freiem Po herumlaufen lassen. Ich verstehe, dass es in manchen Orten Probleme mit der Wasserversorgung gibt. Dennoch denke ich, es ist keine Notwendigkeit. Jedoch ist es sehr schwer, sich um Erwachsene zu kümmern, ohne Wegwerfwindeln zu haben. Ich weiß das aus persönlicher Erfahrung. Ist zu jeder Jahreszeit die Hölle, selbst wenn es Wasser und Reinigungsmittel gibt, was den meisten fehlt.

Ich hoffe, dass wir wieder einmal Glück beim Zoll haben werden. Jede Reise wird immer komplizierter. Manchmal bleiben wir für einen ganzen Tag im Zoll stecken und geraten mit Zollbeamten aneinander. Bis jetzt sind wir immer durchgekommen, jedoch sind die Signale entmutigend. Auch eine Anfrage an jene Freiwillige, die mir geholfen haben, oder planen, es zu tun: Meine Jungs, angefangen bei Senja, der diesmal mitkommen wird, kümmern sich gerade um eine Menge Probleme - das Kaufen von Medizin und deren Transport mittels Linienbus. Kann sich jemand darum kümmern, Insulin und Teststreifen für Vika zu kaufen, die unter unserer Fürsorge ist. Sie hat Diabetes und wir versuchen, ihr Augenlicht zu retten. Ich werde nicht in der Lage sein, es selbst zu erledigen und meine Freunde zerreissen sich bereits selbst in Stücke. Wenn jemand helfen möchte kontaktiert mich bitte direkt und ich gebe alle notwendigen Informationen. Ich werde die Berichte und die Fotos wie immer posten. Dank geht auch an Tanja Anikina, die bereits einige der Nadeln und Teststreifen gekauft hat, die wir heute oder morgen losschicken können.

Ich hoffe, wir werden diesmal in der Lage sein, mehr Orte zu besuchen. Vielleicht schaffen wir es sogar bis Gorlowka. ...soange es keine schweren Bombardierungen gibt, die den Trip zu gefährlich mache würden.

Dunja, und was dann? Nichts und dann. Solange ich meine Stärke und und Euch habe, werde ich weiter helfen. Manchmal weiß ich nicht, wo meine Stärke für all das herkommt. Meine Hände fallen herunter, wenn ich die Dutzenden Betrüger und Parasiten sehe, die sich am Leid der Leute bereichern. Aber dann kehrt meine Stärke zurück. Meine Stärke kehrt dann zurück, wenn ich Fotos von Vika oder dem lächelnden Sergei Wladimirowitsch erhalte, oder von vielen Anderen über die ich leider noch keine Zeit habe zu schreiben. Wenn ich die glücklichen Dankesbriefe erhalte, wenn ich die Ergebnisse meiner und Eurer Anstrengungen sehe.

Und, wie immer ...

Wenn Sie etwas beitragen möchten, Menschen, wie Sergei Kuzenkow oder anderen bedürftigen Menschen im Donbass zu helfen, kontaktieren sie mich über mein Livejournal-Konto, über Facebook oder via Email: littlehirosima@gmail.com

Alles wird geliefert, dokumentiert und berichtet.

ADDRESS
Thomas Trautzsch   
Jacob-Michelsen-Str. 3, 07749 Jena

CONTACTS
Email: thomas.trautzsch@ars-inveniendi.com
Phone: +49 157 59 23 8449

Thanks for filling out form!